Endlich wieder Musikfest – Résumée

Endlich wieder …. Musikfest!

Unter diesem Motto stand unser diesjähriges Musikfest und es übertraf alle unsere Erwartungen: Tolle Stimmung, schon bei den zahlreichen Aufbauhelfern am Freitag und Samstag; am Sonntag dann ab 11 Uhr schon ein gut gefüllter Festplatz, ab 12 Uhr war der Hof rappelvoll. Trotz vieler Schwierigkeiten im Vorfeld bei der Planung und Beschaffung war letztlich alles rund organisiert, es gab riesigen Zuspruch bei den Helfern. 50 gut gelaunte Festhelfer waren dabei, einige schon ab 6 Uhr beim Vorbereiten des legendären Kartoffelsalats. Und bei Absagen aller angefragten befreundeten Vereine haben wir allein als Verein von 11.00 Uhr bis 16.30 Uhr durchgehend mit allen unseren Orchestern und Gruppen fünfeinhalb Stunden Live-Musikprogramm auf die Beine gestellt. Hut ab vor allen Musikerinnen und Musikern!

Ein musikalischer Höhepunkt waren natürlich die zwei Stunden bayrischer Frühschoppen, musikalisch begleitet von der in großer Besetzung spielenden Stadtkapelle unter Leitung von Marco Braun mit gewohnt tollem Unterhaltungsrepertoire, aber dann gab es auch tolle Auftritte des kleinsten Nachwuchses, beim Klassenmusizieren, wo viele Eltern mitfieberten und Geschwister und Freunde mit auf die Bühne durften oder ein rockiger Auftritt des Vorstufenorchesters. Beim Jugendorchester merkte man deutlich die musikalische Qualität. Den krönenden Abschluss bildete der mit sechs Titeln plus Zugabe bislang längste Auftritt unseres Erwachsenenhobbyorchesters, den „StartUps“. Großes Lob an alle beteiligten Dirigenten und Ensembleleiter: Sabrina Ferreira, Kathrin Dankel, Franz Wolf, Marion Braun und Marco Braun.

Prima versorgt wurden die Gäste durch die gewohnt aufwändige und gelungene Bewirtung – diesmal erstmalig geleitet von einem sich wunderbar ergänzenden Duo mit unserem kreativen Küchenchef Kristian Dankel und unserem umsichtigen, fleißigen Festwirt Gerd Simpfendörfer. Ein besonderer Dank an die Bäckerei Schuler und die Metzgerei Jäger für die gewohnte Unterstützung, und dazu wieder mit kreativem Anteil (die Maultaschenburger mit belaugten original Bürger-Brötchen – eine Idee von Herrn Schuler –  und mit speziell hergestellten Maultaschenscheiben von Herrn Jäger waren der Renner) sowie an den Getränkehandel Bernd Uhland für den großen Einsatz und die Flexibilität bei unerwarteten Engpässen. Auch die erstmalige Unterstützung mit einem professionellen Grillwagen des Grillbetriebs Amaral fand guten Zuspruch. Ein Dankeschön geht an den Bauhof der Stadt Lauffen – unter Leitung von Herrn Richter, Herrn Brück und Herrn Tiedemann haben wir dort von den Mitarbeitern tolle Unterstützung erfahren.

Und die Gäste haben es sichtlich genossen, sich bei gutem Essen und bestem Wetter unbeschwert zu treffen, der Musik zuzuhören und sich zu unterhalten. Viele ehemalige Stammgäste des Musikfests waren dabei, aber auch neue Gesichter. Kinder mit Geschwistern, Eltern und Großeltern – und auch ehemalige Musiker, die von weither angereist waren.

Glücklich und zufrieden gab es am Abbautag ein fröhliches Resteessen des 14-köpfigen Abbauteams, bei dem nach getaner Arbeit Resümee gezogen wurde. Auch unser ehemaliger Festwirt Willi Joost war dabei und hat kräftig mit Hand angelegt.

Fazit: „Schön war’s“. Das haben wir alle irgendwie gebraucht: diese gelassene, fröhliche und unbeschwerte Stimmung unter den Gästen, den Musizierenden – und selbst bei den Helfern. Nächstes Jahr vielleicht wieder mit einem Samstagabendprogramm – wo dann noch einmal ganz anders richtig gute Stimmung aufkommt.

Karsten Wiese

Mitgliederversammlung zum Neustart

Mitgliederversammlung

im Musikerheim

Endlich konnten wir nach coronabedingter Zwangspause wieder eine Mitgliederversammlung im Musikerheim abhalten.

Vorsitzender Karsten Wiese lobte das tolle Engagement aller, die während der Pandemie zum Fortgang des musikalischen Betriebs beigetragen haben. Unendlich viel wurde getan, damit das Vereinsleben nicht ganz zum Erliegen kommt – von Online-Proben, Online-Unterrichten, Online-Sitzungen,  Kleinevents mit Bläserensembles, Überraschungsständchen, PopArt-Workshop, Spendenaktionen wie Maultaschen à la Stadtkapelle und „Hefe C“ oder der Einstieg in das Impuls-Förderprogramm des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg zum Neustart der Blasmusik unter der vereinsinternen Federführung vom 2. Kassier Gerd Hahn.  Dies alles zeigt, dass wir trotz erheblicher finanzieller Einbußen, die Kassier Bernd Zimmer detailliert erläutert, gut durch die Pandemie gekommen sind. So ist auch der leichte Mitgliederrückgang auf nunmehr 368 Mitglieder zu verschmerzen.

Dass sich die Musiker trotz Lockdown nicht vom Musizieren abhalten ließen, berichtete Orchestersprecherin Sabrina Ferreira. Virtuell feierte man Musikfeste, begleitete etliche Mitglieder auf ihrem letzten Weg, so auch den Ehrenvorsitzenden Werner Schneider. Man musizierte Online oder im Freien und nahm an der Klopapier-Challenge teil.  Mit einem schönen Kirchenkonzert letztmals unter Leitung des Dirigenten Philipp Zink und der Aufnahme einer CD unter Teilnahme von Stadtkapelle, Jugendorchester und StartUps meisterte man diese kritischen Zeiten.

Eine große Herausforderung stellte die Pandemie auch für die Jugendarbeit dar. „Normale musikalische Ziele waren weder erreichbar, noch waren es unsere Ziele. Ziel war, dass überhaupt musikalische Aktivitäten stattfinden konnten, stellte Jugendleiter Marco Braun fest. Nie war das Musikerheim wichtiger als zu dieser Zeit, konnte man dank des Raumvolumens im Gebäude unter Einhaltung von Hygienekonzepten, Abstandsregeln, Plexiglasscheiben, Desinfektionsplan, Stellwänden und speziellem Notenmaterial weiterhin unterrichten. Die Jugendwerbung lief über Werbevideos oder Schnupperproben im Freien. Zwischen zwei Lockdown konnte ein Jugendherbstkonzert der Superlative stattfinden und mithilfe der  Unterstützung des neuen organisatorischen Leiters des Klassenmusizier-Projektes, Franz Wolf, ist der Grundstock für die weitere erfolgreiche Jugendarbeit gelegt.

„Die Sanierungsarbeiten im Musikerheim sind in vollem Gange“, freute sich der 2. Vorsitzende Eugen Buck und erläuterte die einzelnen Bauabschnitte anhand einer Bildergalerie. Immerhin 923 Stunden an Eigenleistung wurde seither in den Umbau des Vereinsheim investiert und etliche werden noch folgen. Das bisherige Ergebnis konnten die Besucher direkt vor Ort bewundern.

Neben dem formellen Teil standen zahlreiche Ehrungen aktiver Musiker auf dem Programm. Wir freuen uns, dass wir so viele Musiker haben, die uns tatkräftig unterstützen und sich aktiv einbringen.

Aus der Hand von Friedlinde Gurr-Hirsch, Vorsitzende des Blasmusikkreisverbandes Heilbronn, erhielten zahlreiche Aktive die Urkunden für langjähriges Musizieren: Bereits 10 Jahre aktiv sind Leona Buck, Viola Eberbach, Noah Metzger, Jolien Schäffer; 20 Jahre musizieren Sven Zimmer und Gerd Hahn. Die 40jährige Ehrennadel erhielten Matthias Schäuble und Eugen Buck. 50 Jahre dabei ist Hermann Rieß und gar 60 Jahre sind es bei Walter Nagel und Gerhard Seidenberg. Mit launigen Worten steckte Friedlinde Gurr-Hirsch den Jubilaren die Ehrennadel an und bedankte sich für ihren Einsatz und ihr Engagement für die Blasmusik.

Eine ganz besondere Ehre wurde unserem langjährigen Musiker Gerhard Seidenberg zuteil. Mit der Ernennung zum Ehrenmitglied möchten wir uns bei ihm für seine Einsatz,  sei es in der Jugendausbildung, als Dirigent oder langjähriger Notenwart und Solotrompeter und seine 60jährige aktive Mitgliedschaft bedanken. 

Die komplette Vorstandsriege stellte sich zur Wiederwahl. Lediglich bei den Musikervertretern gab es einige Veränderungen. Hier folgen Sabrina Ferreira und Nicole Müller auf Michael Czemmel und Sven Zimmer als Orchestersprecher. Matthias Schäuble ist neuer Instrumentenverwalter. Notenverwalter sind nun Bettina Czemmel und Berke Sunda. Für Markus Metzger und seinen verstorbenen Kollegen Erich Nuss werden künftig Stephanie Schürlein und Kristian Dankel die Kasse prüfen.

So können jetzt mit voller Kraft die nächsten Veranstaltungen, die Suche nach einem neuen Dirigenten, die weitere Sanierung im Musikerheim (finanzielle Unterstützung hierfür nehmen wir übrigens sehr gerne an!) und die Vorbereitungen fürs 100jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2024 angegangen werden.

Wir freuen uns, dass wir jetzt endlich wieder musikalische Auftritte durchführen dürfen und haben für dieses Jahr schon etliche Highlights geplant.

Gerne laden wir Sie zum Musikfest am 26.06. oder zum Serenadenkonzert am 16.07.2022 ein.

CD-Aufnahme

Lange hatte man auf dieses Wochenende hingefiebert und geprobt und am vergangenen Wochenende war es endlich soweit:

Die CD-Aufnahme im Rahmen des „Impuls“-Förderprogramms des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg stand auf dem Programm.

Mit von der Partie war die Stadtkapelle Lauffen, aufgeteilt in ein Holz- und ein Blechbläserensemble unter Leitung unseres ehemaligen Dirigenten Philipp Zink, den wir für dieses Projekt nochmals als Dozenten gewinnen konnten, das Jugendorchester unter Leitung von Marion Braun und die StartUps unter Leitung von Marco Braun.

An unterschiedlichen Tagen und wechselnden Orten wurden die geprobten Stücke eingespielt. Alle hatten Spaß beim Musizieren und obwohl es doch recht anstrengend war, war es für alle eine tolle Erfahrung und ein schönes Erlebnis.

Herzlichen Dank an alle, die dabei waren: an Philipp Zink für die musikalische Begleitung der Stadtkapellen-Ensembles, an Orchestersprecherin Sabrina Ferreira und an die Dirigenten Marco und Marion Braun für die tolle Unterstützung.

Die Besetzung sah übrigens wie folgt aus: Stadtkapelle 30  Musiker*innen, aufgeteilt in 2 Ensembles (Holzbläser 15, Blechbläser 15), StartUps 20 Musiker*innen, Jugendorchester 20 Musiker*innen.


Bestens vorbereitet und durchgeführt wurden die Aufnahmen vom Tonstudio sbc-music unter Federführung von Steffen Burkhardt. Ihm und seiner Frau Anja ein herzlicher Dank für die Unterstützung und professionelle Begleitung an diesem Wochenende.

Man darf auf das Ergebnis gespannt sein!

Übrigens: Dieses Projekt wird im Rahmen des bundesweiten Programms IMPULS gefördert.

Sanierung kommt voran

Fliesen- und Putzarbeiten sind abgeschlossen, …..

Wände sind gestrichen – das ist ein riesengroßer Schritt und zeigt volle Wirkung.

Nach perfektem Aufmaß und Unterstützung durch die Fa. Holz-Eckert können dann bald in Eigenregie die Türen eingebaut werden.

Die Eingangstüre wurde schon perfekt angepasst und ein passender Edelstahlrahmen für den Abstellhahn eingepasst. Vielen Dank den Mitarbeitern der Fa. Glienke-Hemmerlein Metall GmbH.

Aber für die Bewirtungsmöglichkeit ist bereits gesorgt, denn in einer tollen Gemeinschaftsaktion wurde eine Gaststättentheke in Flein ab- und im Musikerheim aufgebaut. Besten Dank für die Überlassung der Ausschanktheke des ehemaligen Gasthauses „Lamm“ in Flein!

Als nächstes wird dann die Küche drankommen.

Die Renovierung geht weiter

Im Musikerheim geht die Sanierung in die nächste Runde:

Nachdem die Fliesenarbeiten in den Sanitärräumen, Küche und der kompletten Treppenanlage erledigt sind – besten Dank an die Fa. KT-Fliesen, Heilbronn – sind jetzt die Stukkateure am Werk.

Die Mitarbeiter der Fa. Stukkateur Link leisten tolle Arbeit und sind fleißig am Verputzen. Besten Dank für die Unterstützung unserem Mitglied Ralf Link!

Musikerheimsanierung

Die Renovierung läuft!

Da das Musikerheim deutlich in die Jahre gekommen ist, gibt es hier einiges zu tun, um das Vereinsheim – Dreh- und Angelpunkt aller musikalischen Aktivitäten – bis zum 100jährigen Vereinsjubiläum 2024 etwas aufzupolieren und die Sanitäranlagen, Elektro- und Wasserleitungen den angeforderten Standards anzupassen.

Durch den ehrenamtlichen Einsatz fleißiger Helfer konnten wir vieles bereits angehen.

Viele, viele Arbeitsstunden in Eigenleistung sind schon in die Renovierung geflossen und so langsam sieht man erste Ergebnisse.

Zuletzt waren die Fliesenarbeiten dran!

Hierbei wurden wir bestens unterstützt von unserem neuen Vereinsmitglied Taner Karabacak, Inhaber der Firma KT Fliesenleger Fachbetrieb in Heilbronn.

In seiner modernen und großen Fliesenausstellung wurden wir schnell fündig und haben die passenden Fliesen für die Sanitärräume und den Eingangsbereich ausgesucht.

Zügig wurde mit den Arbeiten begonnnen und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen!

Um dem Eingangsbereich einen einheitlichen Look zu geben, wurden die Treppenstufen mit den gleichen Fliesen verkleidet und wir können jetzt schon verraten: Es sieht klasse aus!!!

Top Arbeit und eine super Durchführung aller Arbeiten!

Wir sind begeistert!

Anstatt Weihnachtsfeier

Ehrung verdienter Mitglieder mit Privatständchen

Auch in diesem Jahr mussten wir leider auf die traditionelle Weihnachtsfeier verzichten und konnten somit die Ehrung unserer verdienten Mitglieder nicht wie geplant durchführen.

Da es uns aber ein großes Anliegen ist, uns bei unseren langjährigen Mitgliedern zu bedanken, haben wir uns etwas ganz Besonderes ausgedacht und haben einfach allen ein kleines Ständchen gebracht. Auch Passanten und Nachbarn fanden die Idee super und freuten sich über die kleinen Adventsständchen.

Alle zu Ehrenden erhielten so – entweder (wo es möglich war) persönlich oder zumindest postalisch ihre Ehrenurkunde mit Anstecknadel.

Für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit in 2020 bedanken wir uns bei: Hans-Peter Braun, Karin Braun, Karl-Heinz Gast, Rose Grau, Leonie Herzog, Annemarie Mayer, Steffen Pfuderer, Fritz Schunk; in 2021 bei Rolf Baumann, Horst Bensinger, Sabrina Ferreira, Sylke Hensel, Sabine Pfuderer, Wolfgang Ritter, Moritz Seidel.

40 Jahr dabei waren in 2020: Sven Graner, Sabine Kunz, Gerhard Scheib (†), Heinz Weihrauch; in 2021 Lotte Baumgart-Lell, Sonja Bechtold.

Seit 50 Jahren Mitglied waren in 2020 Uwe Baumann, Gerhard Kunz, Jürgen Lautenbach, Erich Nuss (†), Georg Rein, Marliese Schneider; in 2021 Alfred Gaiser, Ralf Kunz, Harro Schiz. Auf über 60 Jahre Mitgliedschaft kann unser Ehrenvorstand Manfred Schneider zurückblicken.

Wir hoffen, wir konnten allen Jubilaren mit den spontanen Ständchen eine Freude machen und bedanken uns ganz herzlich bei allen für ihre Treue zum Verein.

Bildergalerie Umbau

Das Musikerheim, Stützpunkt unserer musikalischen Tätigkeiten und Ausbildungsort vieler Jugendlicher ist mittlerweile deutlich in die Jahre gekommen. Sanitäranlagen und Küche entsprechen nicht mehr den aktuellen Hygienestandards und sämtliche Wasser- und Elektroleitungen sind in marodem Zustand und bedürfen dringend der Erneuerung.

Bis zu unserem 100jährigen Vereinsjubiläum möchten wir deshalb unser Vereinsheim auf Vordermann bringen und die dringend erforderlichen Renovierungsarbeiten durchführen.

Durch den ehrenamtlichen Einsatz fleißiger Helfer konnten wir vieles bereits angehen.

Coronabedingt konnten jedoch keine größeren Helfereinsätze durchgeführt werden und leider fehlen uns auch wichtige Einnahmen, die wir dringend zur Renovierung benötigen.

Deshalb sind wir hier dringend auf finanzielle Unterstützung angewiesen und sind über jegliche Zuwendungen äußerst dankbar!

Über Ihre Spende freuen wir uns sehr!

Den aktuellen Baufortschritt zeigen die nachfolgenden Bilderrubriken.

Adventsständchen beim Haus Edelberg

Ganz schön überrascht waren die Bewohner und Gäste des Hauses Edelberg, als plötzlich weihnachtliche Klänge im Hof zu hören waren.

Spontan hatten sich die Kinder der Bläserklasse unter Leitung ihres Dirigenten Franz Wolf eingefunden, um die Bewohner mit einem kleinen Ständchen zu unterhalten.

Eine freudige Überraschung und tolle Abwechslung für alle!